Prüfungsängste überwinden – Lernblockaden lösen

Prüfungsängste überwinden – Lernblockaden lösen

Jeder Mensch wird im Laufe seines Lebens zahlreichen Prüfungssituationen ausgesetzt. Prüfungen entscheiden darüber, ob man seine Pläne verwirklichen kann. Ein gewisses Maß an Angst ist normal und hilfreich. Sie treibt uns an und sorgt dafür, dass wir uns konzentrieren und die Prüfung nicht auf die leichte Schulter nehmen. Zum Problem wird Prüfungsangst, wenn sie so stark ist, dass sie uns lähmt, blockiert und behindert. Wenn körperliche Symptome wie Schwitzen, Mundtrockenheit, Zittern, Nervosität und Herzrasen bis hin zum „Blackout“ führen.

Sterbebegleitung

Sterbebegleitung

Abschied nehmen ist nicht leicht, für Niemanden, nicht für den Sterbenden, noch für seine zurückbleibenden Angehörigen. Tiefgreifende Emotionen, Trauer, Wut und Angst treten unvermeidbar hervor und kommen und gehen bei fast jedem Menschen in Erwartung des Todes.

Verarbeitung von belastenden Erfahrungen

Verarbeitung von belastenden Erfahrungen

Extrem belastende oder bedrohliche Erfahrungen können zu einer seelischen Verwundung (Trauma) führen, in deren Folge es zu sehr unterschiedlichen Symptome kommen kann: heftige Gefühlszustände und Schwierigkeiten, diese Gefühle zu regulieren; aufdrängende Erinnerungen an das traumatische Erlebnis, Bewusstseins- und Gedächtnisveränderungen mit Entfremdungsgefühlen sowie vielfältige körperliche Beschwerden wie Schreckhaftigkeit und Unruhe.

Somatoforme Beschwerden

Somatoforme Beschwerden

Menschen werden manchmal von Beschwerden oder Schmerzen geplagt, deren
Ursache kein Mediziner finden kann. Sie irren oft über Jahre verzweifelt von
Arzt zu Arzt, bis sie irgendwann jemand darauf hinweist, dass ihre Qualen
psychische Ursachen haben und Hinweise auf innere Konflikte sein könnten.

Selbstbewusstsein und innere Stärke

Selbstbewusstsein und innere Stärke

Was ist eigentlich das Selbstbewusstsein? In unserer Sprache wird der Begriff Selbstbewusstsein in der Regel gleichbedeutend mit Selbstvertrauen benutzt. Dem Vertrauen in sich selbst. Ein gesundes Selbstbewusstsein zu haben bedeutet, dass wir offen auf Menschen zugehen können, unsere Fähigkeiten angemessen beurteilen, in unserer Zukunft mehr Chancen als Probleme sehen, ein gutes Verhältnis zu uns selbst haben und uns als Teil einer Gemeinschaft fühlen.

Essstörungen sind Verhaltensstörungen

Essstörungen sind Verhaltensstörungen

Als Essstörung wird eine anhaltende Störung des Essverhaltens bezeichnet, bei der die Betroffenen unter einer ständigen gedanklichen und emotionalen Beschäftigung mit dem Thema Essen leiden. Häufig führen Essstörungen zu einer ernsthaften und langfristigen Beeinträchtigung der psychischen und körperlichen Gesundheit.

Depressionen

Depressionen

Jeder Mensch kennt diese Gefühle: Energie- oder Lustlosigkeit, Bedrücktheit oder Traurigkeit. In aller Regel verschwinden sie nach kurzer Zeit wieder und beeinflussen unser sonstiges Leben kaum. Von einer Depression spricht man, wenn gehäuft Symptome auftreten und in der Regel mehr als zwei Wochen anhalten.

Lebenskrise überwinden – aber wie?

Lebenskrise überwinden – aber wie?

Krisen entstehen immer dann, wenn wir als Menschen an unsere Grenzen stoßen, wenn wir mit einer Situation nicht mehr umgehen können und sie unsere bisherigen Fähigkeiten übersteigt. Oft hängen Krisen mit Lebensumbrüchen oder -übergängen zusammen, z.B. der Übergang ins Arbeitsleben oder die Rente, von verheiratet zu geschieden, von gesund zu krank etc. Plötzlich ist nichts mehr so wie es war und Sie fühlen sich mit der Situation überfordert.

Bewältigung von Abschied und Trauer

Bewältigung von Abschied und Trauer

Leben bedeutet Wandel, Veränderung und Abschied, Bei Trauer denken wir häufig an den Verlust eines geliebten Menschen, aber auch z.B. die Trennung vom Partner, Verlust von Arbeit oder sich von nicht gelebten Lebensentwürfen verabschieden zu müssen, erfordert häufig eine Zeit der Trauer.